Wissenswertes

Werfen Sie einen Blick hinter formvollendetes Design und entdecken Sie die Qualität, die jedes hülsta sofa Möbels ausmacht. Einen Klassiker zu entwerfen, verlangt ein perfektes Gespür für Design und Form. Ihn zu bauen, verlangt insbesondere eines: Erfahrung. Seit über 50 Jahren perfektionieren wir unsere Modelle, entwickeln Konstruktion, Polsterung und Bezüge kontinuierlich weiter. Das Ergebnis: eine einzigartige Qualität, „Made in Germany“, unverkennbar hülsta sofa und spürbar in jedem Zentimeter Ihres Sofas.

Entdecken Sie das Geheimnis des unvergleichlichen Sitzkomforts und seiner außergewöhnlichen Langlebigkeit. Erkennen Sie die Unterschiede im Polsteraufbau. Verstehen Sie, dass Leder nicht gleich Leder ist. Und lernen Sie, welches Sofa am besten zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt

Polsterung

Man kann einem Sofa ansehen, dass es mit höchster handwerklicher Qualität gefertigt wurde, auch in der Polsterung – dem Herzstück eines Sofas.

Bei den hochwertigen Programmen von hülsta sofa ist Qualität gleichbedeutend mit einem kompletten System, mehrstufig aufgebaut und gütegesichert. Ob die extrem weiche, betont legere Polsterung oder eine kompakt-voluminöse Kissenstruktur gewählt wird, immer müssen Material und Verarbeitung modell-spezifisch genau aufeinander abgestimmt und in ihrer Funktion sorgfältig geprüft sein.

Bei der von hülsta sofa bevorzugt verwendeten „legeren Polsterung“ sitzen sie nicht auf, sondern im Sofa und  was ein ergonomisch richtiges und gesundes Einsitzen garantiert. Auch die Verarbeitung des Bezuges ist der betont weichen, legeren Polsteroberfläche angepasst. Wellenbildung sowie Sitzspiegel des Bezuges sind eine unvermeidbare natürliche Erscheinung und kein Qualitätsmangel. Die Polsteroptik und der Bezug erhalten erst im Gebrauch ihren charakteristischen „wohnlichen“ Ausdruck. Deshalb sollten großflächige Polstermöbel nicht einseitig an einem bestimmten Platz benutzt werden, sondern abwechselnd auf der gesamten Sitzfläche.

Ein Element der Polsterung ist die Unterfederung, welche dem angenehmen Einsitzen dient. Welche Variante der Unterfederung in Ihrem Sofa zum Tragen kommt, ist abhängig vom Schaumstoffaufbau. Verantwortlich für die Qualität des Sitzens ist der Polsteraufbau. Perfekt aufeinander abgestimmte Schaumstoffkombinationen, in Handarbeit zusammengefügt, sind das Geheimnis des Sitzaufbaus. Kalt-, Form-, Weich- oder Blockschäume sorgen – über die gesamte Sofatiefe – an jedem Punkt für ein optimales Sitzgefühl. Auch bei der Polsterabdeckung – zwischen Sitzaufbau und Bezugsstoff – wählt hülsta sofa das geeignete Material. Das Ergebnis: spürbar komfortables Sitzen.

Der Sitzkomfort kann bei gleichem Polsteraufbau bei unterschiedlich breiten oder tiefen Elementen und bei andersartigen Formen z.B. bei Eckelementen, Funktionsbauteilen, Polsterbänken, Polstersitzen und Abschlusselementen differieren. Eckpolsterteile haben oft eine abweichende Konstruktion und unterscheiden sich daher im Sitzkomfort zu den Anreihteilen.

Polstermöbel lassen sich aufgrund der vielen weichen Materialien nicht exakt auf den Zentimeter genau anfertigen. Polstern ist reine Handarbeit, deshalb sind Abmessungen immer als Zirkamaße zu betrachten.

In unseren Pflegeanleitungen finden Sie einige Tipps zur Werterhaltung Ihrer Polstermöbel.

Hochwertigste Materialien, erstklassige Verarbeitung und ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein – für die Langlebigkeit einer hülsta sofa Polsterung gibt es viele Gründe. Allen voran das besonders hohe Raumgewicht der Schaumstoffe. Mehr Raumgewicht = längere Freude am Sofa. Diese einfache Formel bringt es auf den Punkt. Denn was Qualität, Langlebigkeit und Formstabilität eines Schaumstoffes ausmachen, bestimmt vor allem sein Raumgewicht und nicht seine Festigkeit. Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) hat hierfür eigene Qualitätsstandards (= Rückenpolsterung Bruttoraumgewicht > 28 kg/m3 , Sitzpolsterung Bruttoraumgewicht > 35 kg/m3) eingeführt, die von hülsta sofa nicht nur eingehalten, sondern oft auch übertroffen werden (= Rückenpolsterung Bruttoraumgewicht > 28 – 50 kg/m3, Sitzpolsterung Bruttoraumgewicht > 35 – 80 kg/m3). Für Sie bedeutet dies eine weit überdurchschnittliche Qualität sowie hohen Sitzkomfort, der über viele Jahre erhalten bleibt.

Vertrauen Sie bei dieser Entscheidung am besten Ihrem Sitzgefühl. Prinzipiell gilt: Je weicher der Polsteraufbau und die Polsterabdeckung, desto stärker das Einsitzen in das Sofa – gleichbedeutend mit mehr Sitzkomfort. Hingegen erleichtert Ihnen die feste Polsterung sowohl das Hinsetzen wie auch das Aufstehen, da Sie weniger tief im Sofa „einsinken“. Nach dem Motto „Man soll im Sofa sitzen und nicht darauf“ sind eine – je nach Modellcharakter – unterschiedlich ausgeprägte Wellenbildung des Bezugs und Sitzabdrücke typisch und kein Qualitätsmangel. Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich vom Fachpersonal unserer Handelspartner gut beraten und nehmen Sie sich die Zeit zum ausgiebigen Probesitzen.

 

 

Bezüge

Nicht jeder Bezug in Ihrer Lieblingsfarbe ist der richtige für Sie. Auch äußere Faktoren wie Beanspruchung, Nutzung und Umfeld sind bei der Wahl des Bezugs zu berücksichtigen. Starke Sonneneinstrahlung, durch große Fenster beispielsweise, setzt eine hohe Lichtechtheit des Bezugs voraus. Und das Halogenlicht einer Leselampe kann Farben ausbleichen lassen – was unter Umständen mehr Pflege bedeutet. Und für Familien mit Kindern sind eher pflegeleichte und robuste Bezüge geeignet als ein feines, naturbelassenes Leder in hellen Farben. Sie sollten deshalb schon vor dem Kauf darüber nachdenken, wo Ihr Polstermöbel später steht und welchen Anforderungen es entsprechen soll.

Dauerhafte Freude am Bezug ist nur mit ständigen und strengen Material-Tests zu gewährleisten. Lichtechtheit, Reibechtheit, Pilling-Verhalten und Scheuerbeständigkeit sind die vier Hauptprüfkriterien, die ein Bezug erfüllen muss, bevor er den hülsta sofa Qualitätsansprüchen genügt. Diese liegen mitunter doppelt so hoch wie die Standards der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM). Und das mit gutem Grund: Viele Stoffe und Leder auf dem Markt zeigen auf den ersten Blick hervorragende Komforteigenschaften, bestehen würden sie die Prüfung nach hülsta sofa Standards jedoch nicht. Jedes Bezugsmaterial wird deshalb in langen Testreihen sorgfältig auf Herz und Nieren geprüft, bevor es in die hülsta sofa Bezugskollektion aufgenommen wird.

Die Testergebnisse zu den vier Prüfdimensionen finden Sie zusammen mit weiteren wichtigen Hinweisen sowie den gebrauchs- und warentypischen Eigenschaften immer auf der Rückseite der jeweiligen hülsta sofa Bezugsmusterlasche. Bitte lesen Sie sich diese Informationen vor Ihrer Entscheidung sorgfältig durch. Wir wollen sicherstellen, dass Sie sich für den richtigen Bezug entscheiden, der Ihren Vorlieben, aber auch Ihren Anforderungen gerecht wird – für lange Freude an Ihrem Sofa.    

Hülsta sofa nutzt exklusive Leder-Qualitäten die wertvoll und besonders langlebig sind. Bevorzugt wird hier Nappa-Leder eingesetzt, welches ausschließlich aus der obersten Hautschicht gewonnen wird. Charakteristisches Erkennungszeichen sind natürliche Hautmerkmale wie z. B. Narben an der Oberfläche sowie die gleichmäßige Dicke - im Gegensatz zum Spaltleder. Dieses qualitativ minderwertige Leder stammt aus den unteren Hautschichten und wird häufig künstlich nachgeprägt, um es dem Vollleder ähnlich erscheinen zu lassen. Die Premium-Bezüge von hülsta sofa zeichnen sich durch unterschiedliche Qualitäten von Nappaleder aus:

 

Pigmentierte Leder

Bei pigmentiertem Nappa-Leder wird zwischen narbenkorrigiertem und vollnarbigemLeder unterschieden. Das narbenkorrigierten pigmentierten Nappa-Leder wird vor dem Farbauftragan der Hautoberfläche angeschliffen. Dadurch verschwinden Naturmerkmale zugunsten einergleichmäßigen Optik. So können auch Häute verwendet werden, die für andere Bearbeitungennicht geeignet wären.Beim vollnarbigen pigmentierten Nappa-Leder bleiben die Naturmerkmale erhalten, sind aberdurch den Farbauftrag abgedeckt. Das Leder ist sehr strapazierfähig und außerordentlich pflegeleicht. Bei der Licht-Echtheit erzielt es hervorragende, Ergebnisse. Und Sie können zwischen vielen brillanten Farben wählen.

 

Semi-Anilin-Leder

Semi-Anilin-Leder ist nur leicht pigmentiertes vollnarbiges Nappa-Leder. Es wird zunächst im Fass gegerbt und gefärbt und erhält dann zusätzlich einen geringen Pigmentauftrag. Es bleibt offenporig und die Naturmerkmale treten stärker hervor als beim pigmentierten vollnarbigen Nappa-Leder und sind auch hier ein Beleg für die sehr exklusive Qualität. Im Vergleich zum naturbelassenen Leder ist die Farbpalette breiter gefächert, beschränkt sich aber weiterhin auf die klassischen Lederfarben. Vorteile des leichten Pigmentauftrags sind die höhere Lichtechtheit sowie die verbesserten Gebrauchseigenschaften im Vergleich zu reinem naturbelassenem Leder.

 

Anilin-Leder

Anilin-Leder ist eins der feinsten Leder-Qualitäten, der nur die wenigsten Rinderhäute gerecht werden. Dies ist ein vollnarbiges naturbelassenes Nappa-Leder. Nicht einmal 15 Prozent der Häute haben ein so gleichmäßiges Bild, wie es für das Anilin-Leder erforderlich ist. Es wird nur im Fass gefärbt. Alle Naturmerkmale, wie Insektenstiche oder Dornenrisse, sind die Echtheitsmerkmale dieser hochwertigsten Lederqualität und bleiben erhalten. Mit seinem weichen, textilartigen Griff und der besonders guten Atmungsaktivität besitzt naturbelassenes Leder beste Komforteigenschaften. Allerdings ist die Farbvielfalt und -intensität geringer, da es sich nur in wenigen natürlichen Farbtönen färben lässt. Naturbelassenes Leder sollte keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden.

 

Anilin-Leder leicht veredelt (gebrauchsoptimiert)

Erhalten naturbelassene Leder einen noch minimaleren Pigmentauftrag als bei Semi-Anilin-Leder, spricht der Fachmann von leicht veredeltem Anilin-Leder. Hier kann es zu Farbunterschieden innerhalb einer Haut kommen. Dabei handelt es sich um eine warentypische Eigenschaft dieses hochwertigen Leders. Es kann zu Farbabweichungen auf ein und demselben Sofa kommen.

 

Nubukleder

Nubukleder ist ein weiches, durchgefärbtes Leder, dessen Gebrauchsoberfläche (obere Narbenseite) durch Schleifen aufgeraut ist. Der Narben ist noch sichtbar, so dass dieses Leder völlig natürlich bleibt und einen feinen samtartigen Griff aufweist, der es besonders anschmiegsam macht. Durch das Schleifen erhält das Leder den charakteristischen Schreibeffekt. Seine Oberfläche wirkt durch die interessanten, wechselnden Schattierungen lebhaft. Für dieses edle, feine Leder können nur die besten Häute verwendet werden.

Leder ist, wie unsere eigene Haut, ein Produkt der Natur – mit natürlichen Merkmalen und einer durch das Wachstum begrenzten Größe. Geometrie und Optik sind auch der Grund, weshalb eine Lederhaut immer in kleinere Stücke geteilt werden muss, die den jeweiligen hülsta sofa Qualitätsanforderungen gerecht werden. Daher sind – im Gegensatz zum Stoff – für einen Lederbezug immer mehrere Einzelteile nötig, von denen keines dem anderen gleicht. Zusätzliche Teilungsnähte sowie Farb- und Strukturabweichungen sind die Folge. Kleine Details, die man vielleicht gar nicht so sehr wahrnimmt, die aber immer eindeutiges Kennzeichen eines qualitativ hochwertigen Lederproduktes sind. Gerade die natürlichen Merkmale der Haut zeigen die Wertigkeit und den Charakter des Leders. 

Wie Ihre Haut, so benötigt auch Leder Pflege, um dauerhaft geschmeidig zu bleiben. Behandeln Sie Ihr Hülsta Sofa Lederprodukt daher mindestens halbjährlich und bewahren Sie so die erstklassige Leder-Qualität. Hülsta sofa empfiehlt Ihnen, für die Pflege ausschließlich die Pflegeprodukte des Lederpflegespezialisten Leather Care Keller (LCK) zu verwenden, da diese in den immer wieder durchgeführten Tests die besten Ergebnisse liefern. Bestellen Sie das passende Pflegeprodukt ganz einfach online über www.lck-huelstasofa.com oder auch direkt über die Leather Care Keller Service-Hotline +49 (0) 800 / 9 62 52 52 oder +49 (0) 72 51/9 62 50.

Kein anderer Bezug lässt sich so individuell Ihren Bedürfnissen anpassen wie Stoff. Von fein bis robust sind die Variationsmöglichkeiten der vielen Gewebearten weit größer als bei Leder. Die Vielfalt in der Kombination verschiedener Rohstoffe, Garne, Farben, Muster und Haptiken ist nahezu unendlich. Die unterschiedlichen gebrauchsspezifischen Eigenschaften, wie Scheuerbeständigkeit, Pilling-Verhalten, Lichtechtheit und Reibechtheit, lassen sich so beinahe jeder Anforderung anpassen. Welcher Stoff sich für Ihr Zuhause am besten eignet, können Sie in diesem Kapitel nachlesen.

Was versteht man eigentlich unter Stoff? Stoff ist der Oberbegriff für alle textilen Flächengebilde wie Gewebe (Webstoffe), Maschenware (Strickstoffe) und Non Woven Fabrics (nicht gewebte Textilien). Lernen Sie jetzt die wichtigsten Eigenschaften der Webstoffe und ihre Unterschiede näher kennen.

Gewebe.

Ein Gewebe ist ein Stoff, der durch rechtwinkliges Verkreuzen von mindestens zwei Fadensystemen gebildet wird (Kette und Schuss). Die Art und Weise, wie sich die beiden Fadensysteme miteinander verkreuzen, nennt man Bindung. Für den Einsatz im Polstermöbelbereich eignen sich Flachgewebe wie Polgewebe. Flachgewebe zeichnen sich durch eine kompakte Fläche aus, deren Volumen aufgrund der Bindungstechnik nur in geringfügigem Umfang verändert werden kann. Jacquardgewebe – um nur eine Flachgewebeart zu nennen – werden an speziellen Webstühlen gefertigt, bei denen sich jeder Faden individuell steuern lässt. Dies erlaubt sehr komplexe und vielfarbige Dessins, die im Polstermöbelbereich als dekorative Stoffe vor allem für Kissenbezüge Verwendung finden.

Polgewebe enthalten zusätzliche Fadensysteme, die Noppen und Schlingen bilden. Auf diese Weise beeinflussen sie unmittelbar die Fülligkeit und Dicke des Gewebes. Eine wichtige Unterform der Polgewebe ist das Florgewebe. Es erhält seinen Charakter durch die aufgeschnittenen oder unaufgeschnittenen Polschlingen, die fest in das Grundgewebe eingebunden sind. Geschnittener Flor wird auch Velours genannt. Bei ungeschnittenem Florgewebe mit kleinen Schlingen auf der Oberseite spricht man von Epinglé.

Welche Materialien verwendet hülsta sofa für seine Stoffe? Primär entscheiden vor allem die gebrauchsspezifischen Eigenschaften über die Wahl des Materials. Ob eher Natur- oder Chemiefasern bevorzugt werden sollten, hängt somit in erster Linie von den Anforderungen an den Bezug ab. Bestimmend ist hierfür der Rohstoff bzw. das Mischungsverhältnis der Rohstoffe. Durch das Texturieren – darunter versteht man das Veredeln der Garne – lassen sich die Eigenschaften zusätzlich verändern. Ziel ist: das optimale Garn mit der besten Qualität für die gewünschten Gebrauchseigenschaften und Effekte des späteren Stoffs zu gewinnen. Finden Sie im Folgenden für sich selbst heraus, welche Materialien Ihre Wünsche an einen Bezug am besten erfüllen.

Nicht immer ist der edelste Stoff auch der richtige. Welcher Stoff für Sie ideal ist, hängt vor allem von den Anforderungen ab, die Sie an einen Bezug stellen. In Zusammenarbeit mit den renommiertesten deutschen und internationalen Stoffherstellern arbeitet hülsta sofa stetig an der Entwicklung neuer Stoffe. Bevor Sie diese jedoch in unserer Bezugskollektion wiederfinden, steht eine lange Reihe strenger Testverfahren an. Das Ergebnis ist für Sie in jedem Fall positiv: ein Höchstmaß an Qualität und vor allem lange Freude an Ihrem Sofa.

 

Scheuerbeständigkeit.

Im Rahmen dieser Verschleißprüfung wird untersucht, wie schnell bei Flachgeweben Fasern durchschleißen oder bei Florgewebe Kahlschleiß auftritt. Ein Teststoff und ein Gewebe werden dazu so lange aneinandergescheuert, bis maximal drei Fasern eines Flachgewebes zerstört sind oder es bei einem Florgewebe zu sichtbarem Faserausfall kommt. Der Minimum-Standard für Scheuerbeständigkeit der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) liegt bei 10.000 Scheuertouren.

 

Reibechtheit (Farbabrieb).

Als Reibechtheit wird die Widerstandsfähigkeit der Farbe von Möbelstoffen gegenüber einem Abreiben oder Anbluten (Abfärben) an andere Textilien bezeichnet. In der Regel erreichen dunkle und brillante Farben niedrigere Reibechtheiten als helle Farbtöne.

 

Pilling-Verhalten.

Bestimmte Stoffe sind besonders anfällig für kleine Knötchen, im Fachjargon "Pills" genannt, die durch Gebrauch, etwa durch Scheuern mit anderen Materialien, auf der Oberfläche entstehen. Die verknäuelten Fasern arbeiten sich aus dem Bezugsstoff heraus, beeinträchtigen aber nicht dessen Haltbarkeit und können mit einem speziellen Rasiergerät entfernt werden. Je loser und flauschiger ein Garn oder Gewebe, umso größer ist auch die Gefahr des Pillings.

 

Lichtechtheit.

Alle textilen Gewebe leiden unter der Einwirkung direkter Sonneneinstrahlung. Dunkle Farben verändern sich durch Lichteinwirkung schneller als hellere.

Schurwolle

Als Schurwolle wird Wolle klassifiziert, die ausschließlich von gesunden Schafen geschoren und nicht mit geringeren Qualitäten gemischt werden darf. Die Vorteile der Schurwolle liegen in der hohen Elastizität und Strapazierfähigkeit. Im Laufe des Gebrauchs entstehen so kaum Druckstellen. Eine echte Besonderheit ist die natürliche, Schmutz abweisende Schutzschicht Lanolin. Um ihren positiven Effekt dauerhaft zu erhalten, sollten Sie Wollstoffe immer besonders schonend behandeln und nicht mit scharfen chemischen Reinigungsmitteln oder bei einer Temperatur von über 40 °C reinigen.

Baumwolle

Baumwolle ist eine pflanzliche Faser, die aus den Samenschutzfasern der Fruchtkapsel der Baumwollpflanze gewonnen wird. Baumwollgewebe zeichnen sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen mechanische und chemische Einflüsse aus. Sie sind sehr reißfest und übertreffen Schurwolle und Viskose-Spinnfaser hinsichtlich ihrer Scheuerfestigkeit. Auch starke Hitze kann der Baumwolle wenig anhaben. Darüber hinaus ist sie durch ihre sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme außerordentlich hautsympathisch und zeigt hervorragende hygienische Eigenschaften. Allerdings sollten Baumwollbezüge aufgrund der niedrigeren Lichtechtheit im Vergleich zu Wolle keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. 

Viskose

Bei Viskose handelt es sich um eine Synthetikfaser auf Zellulosebasis, die aus organischen Rohstoffen hergestellt wird und aufgrund ihres hohen Quellvermögens gute hygienische Eigenschaften mitbringt. Bei der Herstellung von Viskose werden die Faserrohstoffe in flüssige Form gebracht, durch Düsen in Faserform überführt und dann erhärtet. Wie alle Synthetikfasern lässt sich auch die Viskose in völlig gleichmäßiger Qualität herstellen und besticht mit einer außergewöhnlichen Farbbrillanz. Viskose zeichnet sich darüber hinaus durch einen weichen, schmiegsamen Griff sowie den typischen seidigen Glanz aus.

Synthetische Faserstoffe

Bei synthetischen Faserstoffen werden die Atome und Moleküle der Rohstoffe durch den Menschen neu angeordnet. Über das Bilden von langen, künstlichen Molekülketten werden Fasern gewonnen, die außergewöhnliche Eigenschaften mitbringen. Polyamid und Polyester gehören zu den beiden wichtigsten Vertretern der synthetischen Fasern. Polyamide sind hochelastisch, sehr reiß-, scheuer- und quellfest sowie schnell trocknend. Das sehr leichte Polyester zeichnet eine bemerkenswerte Festigkeit und geringe Feuchtigkeitsaufnahme aus. Hinzu kommen die hohe Elastizität und sehr gute Lichtbeständigkeit. In den Eigenschaften ergibt sich dadurch bei Polyester eine starke Ähnlichkeit zu den Naturfasern Wolle und Seide. Synthetische Stoffe können bei geringer Luftfeuchtigkeit gelegentlich zu Reibungselektrizität neigen. Das bedeutet, dass es zu einer elektrostatischen Aufladung kommen kann, die sich beim Berühren eines Erdungsgegenstandes entlädt. Diese elektrostatische Aufladung kann minimiert werden, wenn das Sofa regelmäßig mit einem sauberen, feuchten Frotteetuch abgerieben wird oder die Luftfeuchtigkeit auf über 45 Prozent erhöht wird. 

Polstermöbel mit Textilbezug benötigen eine regelmäßige, vorbeugende Reinigung und Pflege, um ihre Schönheit langfristig zu erhalten. Bei detalierten Fragen zum Thema Stoffreinigung und -pflege empfehlen wir das Unternehmen LCK Vertriebs GmbH. LCK bietet Ihnen einen Online-Shop (www.lck-huelstasofa.com) mit den passenden Pflege- und Reinigungsprodukten für Ihren Bezug, eine kompetente Beratung (Tel +49 (0) 72 51/96 25-0) und vermittelt auf Wunsch auch einen ausgebildeten Fachmann (deutschlandweit).

Garantie

Wer langjährige Freude an seinen Produkten gewährleisten will, muss auch für sie garantieren können.
hülsta sofa hat - was Qualität und Verarbeitung anbelangt - ein Anspruchsdenken, das weit über dem Durchschnitt liegt und daher Maßstäbe setzt. Die strengen Qualitätsnormen des Hauses hülsta sofa sowie
die Prüf- und Gütebedingungen der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) gewährleisten die größtmögliche Qualität eines jeden hülsta sofa Möbels. hülsta sofa gewährt 5 Jahre Garantie auf Konstruktion, Polstermaterial und Verarbeitung für den gesamten Polsteraufbau. Für Bezugsmaterial aus Stoff oder Leder wie auch 
Verschleißteile (z.B. Gleiter) und Funktionsbauteile 
(z.B. Beschläge mit Funktion) besteht eine Garantie von 2 Jahren gemäß der gesetzlichen Gewährleistungsfrist. Die hülsta sofa Service-Garantie bedeutet, dass kleinere Reparaturen von einem mobilen Kundendienst vor Ort erledigt werden.

Gesundes Wohnen ist für hülsta sofa das Natürlichste der Welt. Als freiwilliges Mitglied der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) obliegt uns weit mehr als die Einhaltung der gesetzlichen Gesundheitsvorschriften. Wir sehen es als unsere Verpflichtung, Ihnen ein Höchstmaß an Wohngesundheit zu gewährleisten. So finden Sie bei Hülsta Sofa nicht nur Schadstoffgrenzwerte, die deutlich unter denen des Gesetzgebers liegen, sondern auch Schadstoffrichtlinien, die nicht Gegenstand der gesetzlichen Vorlagen sind. Für Sie bedeutet das ein garantiertes Mehr an Wohngesundheit - das auch unsere Zulieferer gewährleisten müssen. Gemäß den Einkaufsbedingungen von hülsta sofa verpflichten diese sich, die gesetzlichen Vorschriften und Anforderungen der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) einzuhalten. Neben dem Prinzip der freiwilligen Selbstkontrolle überwachen autorisierte, neutrale Institute in regelmäßigen Kontrollen die Einhaltung der Normen, die von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) festgelegt und fortlaufend weiterentwickelt werden. Darum: Leben Sie gesund und wohnen Sie mit hülsta sofa.

Alle Polstermöbel der Marken hülsta sofa, ROLF BENZ und freistil ROLF BENZ besitzen das Zertifikat "Der blaue Engel", das vom Bundesministerium für Umwelt, dem Umwelt-Bundesamt, der Jury-Umweltzeichen und der RAL GmbH gemeinsam verliehen wird. Mit dem renommierten Umweltzeichen wird bescheinigt, dass alle Sofas, Sessel und Stühle emissionsarm sind. Auch die umweltfreundliche Herstellung der verwendeten Polstermaterialien (z.B. Schäume und Matten) und Bezugsmaterialien (Leder und Stoffe) ist zertifiziert. Die Vergabegrundlage zur Führung des "Blauen Engels" für "emissionsarme Polstermöbel" umfasst neben dem Aspekt der umweltschonenden Herstellung der eingesetzten Materialien auch die Wiederbeschaffungs-Möglichkeit einzelner Verschleißteile sowie die Gebrauchstauglichkeit, Verpackung, Verwertung und Entsorgung der Sitzmöbel. Sie können sich also sicher sein, dass hülsta sofa sehr viel Wert auf Wohngesundheit und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen legt.